Erste Erfolge der Kampagne: Kaffeegenuss statt Pappverdruss

Das Aktionsbündnis Wiederverwendung, dem inzwischen einige Hochschulgruppen der Uni Konstanz angehören, vermeldet erste Erfolge: verschiedene Aktionen wie der Kaffee-Tag und Infoplakate sollten für das Thema sensibilisieren und laut Daten des CampusCafé ist die Nutzung von Kaffeebechern leicht zurückgegangen. Seezeit plant derzeit die Einführung eines ReCup-Systems im CampusCafé. Hier geht es zum Plakat!

Advertisements

Was Glück mit Nachhaltigkeit zu tun hat

verfasst von Hannah Enslin im Rahmen des SQ-Seminars “ Klima gerecht schützen? Globale Gerechtigkeit im Klimadiskurs“ Schon wieder ein Text über Nachhaltigkeit. Wie fühlst du dich dabei? Wir befinden uns im Zeitalter des Anthropozän, was bedeutet, dass wir Menschen die bisherige Funktionsweise dieses Planeten in einer messbaren Weise verändert haben (Leichenko & O'Brien, 2008). Nicht nur... weiterlesen →

Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt: Nachhaltigkeit im Keller der Uni

Ein Beitrag der Fahrradselbsthilfe-Werkstatt der Universität Konstanz Ein bisschen versteckt, in den Kellern der Uni, auf E1, da liegt der Schrauberhimmel, die Rettung bei Platten und kleineren und größeren Radprojekten. Getragen und organisiert von einer Gruppe von ehrenamtlich arbeitenden Tutorinnen und Tutoren kann hier jede und jeder seinen Drahtesel kostenlos wieder flott machen. Es gibt... weiterlesen →

Klimaziele: Deutschland disqualifiziert sich selbst

verfasst von Jakob Crone im Rahmen des SQ-Seminars “ Klima gerecht schützen? Globale Gerechtigkeit im Klimadiskurs“ Die Folgen des Klimawandels Die naturwissenschaftlichen Folgen des Klimawandels sind inzwischen gut erforscht: Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur, Abschmelzen der Gletscher und der Eiskappen an den Polen, Anstieg der Meeresspiegel, lokale Klimaveränderungen und eine Zunahme von Zahl und Intensität von Extremwettereignissen.[1]... weiterlesen →

„Lecker, mit Liebe hausgemacht und rein pflanzlich“: Interview mit dem SOL – Konstanz

Ein Interview der Veganen Hochschulgruppe Konstanz mit dem Café und Restaurant "SOL" in Konstanz. Vegane Hochschulgruppe Konstanz (VHG): Was war die Inspiration ein veganes Restaurant zu eröffnen? SOL: Inspiriert waren wir vom Leben in Großstädten und der Selbstverständlichkeit dort gut vegan zu essen. Das haben wir in unserer ersten Zeit in Konstanz sehr vermisst. Daraus... weiterlesen →

Unilever rettet die Welt

verfasst von Rebekka Höch im Rahmen des Blockseminars “Alles grün, alles gut?“ „Der 2010 eingeführte Unilever Sustainable Living Plan entkoppelt unser Wachstum von unseren Umweltauswirkungen, steigert unsere positiven sozialen Auswirkungen, ermöglicht profitables Wachstum unserer Marken, senkt Kosten und fördert Innovationen.“ [i] Die Werbung des Lebensmittelkonzerns klingt nicht schlecht. Doch was steckt dahinter? Der Name Unilever... weiterlesen →

„Alles grün, alles gut?“ Der österreichische Aldi-Bruder wirbt mit CO2-Neutralität

verfasst von Alice Wiedmann im Rahmen des Blockseminars “Alles grün, alles gut?“ „Nur traditionelles Handwerk“ und hier und da Bio-Brot von „Zurück zum Ursprung", ist in der Werbung des österreichischen Aldi-Bruders zu lesen. Das beste: „Hofer ist CO2 neutral!“1 Doch was steckt wirklich hinter dem grünen Image, das sich große Geschäfte in letzter Zeit vermehrt... weiterlesen →

„Fahr grün!“ – zu schön um wahr zu sein?

verfasst von Katharina Hecker im Rahmen des Blockseminars ''Alles grün, alles gut?'' Flixbus verspricht, die umweltfreundlichste Transportform zu sein. Mit wenigen zusätzlichen Cent kann man sogar klimaneutral reisen. Ein für uns verlockendes und zugleich überzeugendes Angebot! Doch wie soll das funktionieren, was steckt dahinter? Die grünen Busse mit ihren günstigen Preisen geben jedem, der einen... weiterlesen →

Mc Donald’s – Der Region zuliebe !???

verfasst von Selina Prümm im Rahmen des Blockseminars ''Alles grün, alles gut?'' „Unsere Lieferkette: Qualität, Nachhaltigkeit und Markenvertrauen gehören zusammen“ „Hinter der Marke McDonald’s steht eine komplexe Lieferkette. Sie beruht auf partnerschaftlichen und langfristigen Geschäftsbeziehungen sowie einem gemeinsamen hohen Qualitätsverständnis. Wir beziehen rund zwei Drittel unserer Rohwaren aus Deutschland. Das zahlt sich positiv auf die... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑